MEINE STORY

Hier in dem kleinen Dorf Gönnheim (Bad Dürkheim, RP) setzte sich am 8. September 1958 mein Zug des Lebens in Bewegung. Im Bild mein Geburtshaus.

Wenn wir in den Zug einsteigen, treffen wir Menschen, von denen wir glauben, dass sie uns während unserer ganzen Reise begleiten werden: Die Eltern. Auch andere Personen, die für uns wichtig werden, steigen im Laufe der Fahrt in den Zug ein. Es sind unsere Geschwister, unsere Freunde und diese wunderbaren Menschen, die wir lieben. Manchmal ist man nur paar Stationen zusammen gefahren, aber irgendwann in einen anderen Zug umgestiegen.

So geht die Fahrt über viele Jahre dahin. Einige sind inzwischen ausgestiegen, haben ihre Endstation erreicht, so auch die Eltern und Verwandte. Sie waren krank und alt, es wurde zu beschwerlich. Andere haben ihren Platz eingenommen, wurden eigene Familie.

Während der Fahrt werden wir öfters umsteigen, einen eingeschlagenen Weg verlassen müssen. Vielleicht kommen ein paar neue Mitreisende hinzu, mit allen muß versuchen gut auszukommen.

Was aber während der ganzen Fahrt feststeht:
Keiner weiß, wann er selbst den Zentralbahnhof erreicht und den Zug des Lebens für immer verlassen muß.


Die Bilder und Texte auf dieser Seite (bis auf das Bild mit meinem Geburtshaus) stammen nicht von mir. Den Text findet man hundertfach im Internet, wurde nur von mir etwas angepasst.

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑