Ampelkoalition

Angeblich wollte das deutsche Volk ja diese derzeitige Bundesregierung so haben und hat dementsprechend gewählt. Das ist ja immer einer der dümmsten Sätze nach so einer Koalitionsvereinbarung zwischen mehreren Parteien. Und wenn dann auch noch Gelb und Grün mit an Bord sind, kann man sich ja sehr leicht ausrechnen das dies nicht funktioniert.
Bestes Beispiel sind die momentanen Aussagen der Parteien. Tempolimit, Übergewinnsteuer, Atomkraftverlängerung, 9-Euroticket, Gasumlage…..alles was die eine Partei fordert wird von der anderen Partei sofort verdammt.
Ey, ihr Superpolitiker….so wird das kein weiteres Jahr mehr gutgehen.

Abschiebung

In Freiburg wird eine ausländische Pflegekraft mitten in der Nacht aus dem Dienst geholt, in ein Flugzeug gesetzt und abgeschoben. Eine Syrerin, die ihre Ausbildung in Deutschland begann und als fleißig und motiviert gilt.
Klar kann man nun sagen, das die Gesetze halt so sind und für alle gelten. Man kann aber auch sagen, das dieses Gesetz mehr als dumm ist. Wenn jemand über Jahre hier in Deutschland lebt, sich integriert und hier sich für das Gemeinwohl einsetzt? Seit Jahren hören und lesen wir in den Nachrichten, wie viele Arbeitskräfte fehlen, gerade im Pflegedienst – und die Lage wird immer dramatischer.
Solche Fälle soll es ja öfter geben und rechtlich mag die Abschiebung ja in Ordnung sein, aber die Folgen werden uns noch einholen.

Busfahrt

Waren gestern bißchen wandern in der Drachenschlucht bei Eisenach in Thüringen. Ist ja teilweise schon ein recht anspruchsvoller Weg, aber er wurde mit Bravour gemeistert. Durchgeschwitzt oben angekommen erst mal was in der Verkaufshütte getrunken und gefuttert.

Währenddessen zog ein Gewitter auf und an einen Rückweg zu Fuß war nicht zu denken. Gottseidank ist gegenüber eine Bushaltestelle mit Richtung Ausgangsort. Da wir ja nicht klatschnaß werden wollten, haben wir uns logischerweise für die Busfahrt entschieden. So weit erstmal die Idee….

Es dauerte auch nur paar Minuten bis der Bus kam. Wir wurden dann von einer Frau darauf hingewiesen, das im Bus ja Maskenpflicht herrsche und ob wir eine dabei hätten. Natürlich nicht!

Der Bus kam und ich machte dem Fahrer durch die geschlossenene vordere Zustiegstür deutlich, das wir keine Masken hätten. Er winkte uns zu das wir hinten einsteigen sollen. Also machte ich nochmal das vorige Zeichen und wieder winkte er uns nach hinten. Okay, irgendwann merkt es ja auch der Dümmste und so sind wir eingestiegen.

Da wir ja ehrliche Menschen sind, bin ich mit vorgehaltener Hand nach vorne um zu bezahlen. Die Antwort des Fahrers: „Setzen sie sich hin.“ „Ja klar“, sagte ich, „aber ich muß noch zahlen.“ Worauf er dann antwortete: „Wenn sie sich nicht gleich hinsetzen werfe ich Sie aus dem Bus!“. Okay, wurde dann auch so akzeptiert von mir……

Und die Moral von der Geschicht`?
Es gibt sie noch, diese netten hilfsbereiten Menschen. Ich glaube, ich werde diesen Mann und seine Art nie vergessen!

Ladensterben

Also wenn man so durch die Straßen und Fußgängerzonen der Städte läuft, ist man doch jedesmal erschrocken über die Leerstände der Geschäfte. Selbst Läden, die man doch eigentlich für gutgehend gehalten hat, machen innerhalb kürzester Zeit dicht.
Metzgereien, Bäckereien, Handwerksbetriebe aller Art…..alles macht dicht.
Klar, in diesen Zeiten muß jeder sparen und schauen wo er bleibt, aber auf Dauer sparen wir dann doch am falschen Ende. Denn irgendwann findet der gesunde Konkurrenzkampf nicht mehr statt und dann bestimmen Amazon, Metro und Co. die Lebensmittelpreise.

Der sicherste Beruf ist nach wie vor der des Bestatters.
Dem laufen die Kunden garantiert niemals weg!
Todsicher!

FERNSEHEN

Da hat man Netflix, Prime, Sky und was weiß ich noch, die normalen Programme sowieso. Und dann hockst vor der Glotze und zappst hin und her, weil man nichts findet. Und was dann? Video oder DVD hab ich gar nicht mehr angeschlossen, also dsucht man sich einen alten Film den man schon x-mal gesehen hat und guckt den ein weiteres Mal. Komisch, oder?

Winnetou

Winnetou, der Held meiner frühen Jugend, wird nun von einer linken Ecke zum Rassisten abgestempelt. Was für ein grandioser Unsinn.

Okay, die Wissenschaftler haben Recht. Irgendwie und irgendwo. Das Indianerbild, das Karl May mit eine Romanen und Erzählungen prägte, wird den nordamerikanischen Ureinwohnern nicht einmal im Ansatz gerecht. Widerspruch zwecklos, es ist so.

Karl Mays Indianer sind ja zum allergrößten Teil seiner sehr lebhaften Fantasie entsprungen. Ein Romanschreiber, der Gutes wie Böses in allen Menschen sah, gleich welcher Herkunft, Religion oder Nationalität. Niemals sind Indianer in seinen Werken „primitive Wilde“, niemals dem „weißen Mann“ unterlegen; sie sind gewöhnliche Menschen mit menschlichen Sorgen.

War es nicht schön zu lesen, wie die Freundschaft zu Old Shatterhand wuchs, einem weißen Mann. Nichts ist da von Rassismus erkennbar, absolut nichts. Auch suchten beide stets den Frieden, nie einen Krieg.

Es ist ja „nur“ das Buch * Der junge Häuptling Winnetou* aus dem Ravensburger Verlag vom Markt genommen worden, die Bücher von Karl May und demKarl May Verlag sind nicht betroffen. Aber es wirft schon ein trauriges Licht auf unsere Gesellschaft, in der so ein Unsinn überhaupt entstehen kann.

KW 34/2022

23.08.22
Man weiß ja gar nicht mehr wie sich Regen anfühlt. Hier im thüringischen Grabfeld hat es jedenfalls schon ewig nicht mehr geregnet, die Pflanzen, der Rasen und die Bäume sind komplett ausgetrocknet. Leitungswasser kann man ja aus Kostengründen nur sehr sparsam nehmen, bin jetzt schon auf die nächste Abrechnung gespannt.

Wohin mit all dem Obst, das jetzt zu Boden fällt?

22.08.22
Nach 3 Spieltagen scheint der Meister in der Fußball-Bundesliga schon festzustehen. Sehr souverän führt der FC Bayern München die Tabelle an, während die vermeintlich schärfsten Verfolger Dortmund, Leipzig und Leverkusen sich schon wieder gravierende Patzer leisteten.

Nach über 40 Jahren Patient in einer kleinen Dorfpraxis nun zu einer anderen kleinen Dorfpraxis gewechselt. Es ist verblüffend zu sehen, wie unterschiedlich die Beratungen bzw. die Behandlungen sind. Ich bin begeistert.

KW 33/2022

20.08.22
+ Die Discounter profitieren von der Inflation. Mehr Gewinne weil die Preise vermeintlich günstiger sind.
+ Bundeskanzler hat ja ein stark ausgeprägtes Erinnerungsvermögen. Zumindest was die CumEx-Geschäfte angehen. Nur noch peinlich!

19.08.22
+ Nordkorea lehnt ein Hilfsangebot über umfangreiche Wirtschaftshilfen aus Südkorea ab. Okay, aber irgendwann wehrt sich auch das nordkoreanische Volk gegen die eigene Regierung.
+ Bundestagsvizepräsident sorgt mit deiner Öffnungsforderung von Nordstream 2 für gewaltige Aufregung quer in allen Parteien. Ich denke er hat recht, mal sehen was der kommende Winter bringt.
+ In anderen Ländern gibt es eine Übergewinnsteuer. In Deutschland werden die Gewinner der Energiekrise subventioniert. Unglaublich!

18.08.22
+ Serbien und Kosovo fangen auch schon wieder das Zündeln an.
+ Die Fahrpreise für Bus und Bahn steigen. Wundert das jemanden?
+ Die Grundsteuererklärung kapiert kaum jemand und die vorgeschriebene Software ELSTER ist extrem wackelig. Amtswesen in D.
+ STIKO emphielt zweite Booster.Impfung ab 60, gestern war es noch 70.

17.08.22
+ UNIPER schreibt mehr als 12 Milliarden Verlust. Ein Betrieb, an dem der Staat beteiligt ist. Wer wird diesen Verlust wohl tragen?
+ In Saudi-Arabien wird eine Studentin zu 34(!) Jahren Haft verurteilt, weil sie paar Tweets von Frauenrechtlerinnen teilte. Kaum Proteste hierzulande. Egal, wir brauchen die Saudis.
* Im Gegensatz zu gestern heute die Meldung, das der Dieselpreis wieder steigt. Ja was stimmt denn nun?

16.08.22
+ Weil Kunstdünger aus der Ukraine fehlt, steigen bei uns die Güllepreise. Also wird hier wirklich mit Scheiße Geld verdient.
+ Angeblich fallen die Öl- und Benzinpreise. Also davon kann ich nun gar nichts bestätigen. Die einzige Richtung ist nach oben.
+ Die Championships in München wecken Lust auf ?ne Olympiabewerbung in Deutschland. Kostet halt paar Milliarden….

15.08.22
+ Es soll der Vorschlag geprüft werden. allen Russen die touristische Einreise ins Lanf zu verwehren. Sippenhaft? Schrecklicher Gedanke.
+ Die Krankmeldungen wegen Corona steigen. Kein Wunder, ein Anruf genügt, bißchen geschnieft….Zack, ne Woche AU.

ROBERT HABECK

….. es reicht! Es kotzt mich (und viele andere in Deutschland) so langsam an wie hier in mein Leben eingegriffen wird. Ich komme mir ja vor wie ein Kindergartenkind. Eines kann ich Ihnen jetzt schon sagen: Sie werden diese Legislaturperiode nicht überstehen, definitiv! Ob es die Ampelregierung packt werden wir noch sehen. Aber mangels Alternativen…..naja.

Der folgende Beitrag ist aus dem Netz, entnommen von
https://www.tichyseinblick.de
und trifft voll den Punkt!

Auch schreibt Habeck den Behörden und Verwaltungen eine Höchsttemperatur vor. In beamtendeutscher Genauigkeit: Wer im Sitzen arbeitet, bekommt vom Wirtschaftsminister immerhin noch eine Raumtemperatur von 19 Grad genehmigt. Wer aber im Stehen und Gehen arbeitet, so die Verordnung, oder „mittelschweren und sitzenden Tätigkeiten“ nachgeht, muss mit 18 Grad auskommen. „Mittelschwer im Stehen arbeiten“, passiert künftig in öffentlichen Gebäuden bei 16 Grad – bei schweren Tätigkeiten sogar nur bei 12 Grad. Wann genau die mittelschwere in eine schwere Tätigkeit übergeht, regelt die Verordnung indes nicht. Bei den Höchsttemperaturen sind Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Kitas wieder ausgenommen – in Sachen Höchsttemperaturen erwähnt die Verordnung auch ausdrücklich die Schulen als Ausnahme.

In der Pandemie galt Händewaschen noch als Königsweg zur Vermeidung einer Infektion. EU-Chefin Ursula von der Leyen zeigte den Bürgern in einem Video persönlich, wie das ging. Doch nun sagt Habeck: Kaltes Wasser genügt dafür auch. Zumindest in öffentlichen Räumen. Dort sind Durchlauferhitzer oder dezentrale Warmwasserspeicher auszuschalten. Aber eine Ausnahme gestattet Habeck im schönsten Beamtendeutsch: „Wenn dies nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik aus hygienetechnischen Gründen erforderlich ist.“ Auch soll die Wassertemperatur nicht so weit absinken, dass sich Legionellen breit machen können. Warmduschen dürfen Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes weiterhin.

Soweit der erste Entwurf. Im zweiten Entwurf vorgesehen sind Maßnahmen, die laut Wirtschaftsministerium „mittelfristig“ helfen sollen, Strom zu sparen. Diese Maßnahmen sollen demnach auch mindestens zwei Jahre in Kraft bleiben. Einige davon zeigen laut Ministerium vor 2024 keine Wirkung. Zu dem „mittelfristigen“ Paket gehört auch die Energie-Polizei. Unternehmen müssen laut Entwurf das Energiesparen innerhalb eines Jahres umsetzen. Es sei denn, ein „Umweltgutachter“ attestiert dem jeweiligen Schritt eine „fehlende Wirtschaftlichkeit“.

Auch schreibt Habeck den Behörden und Verwaltungen eine Höchsttemperatur vor. In beamtendeutscher Genauigkeit: Wer im Sitzen arbeitet, bekommt vom Wirtschaftsminister immerhin noch eine Raumtemperatur von 19 Grad genehmigt. Wer aber im Stehen und Gehen arbeitet, so die Verordnung, oder „mittelschweren und sitzenden Tätigkeiten“ nachgeht, muss mit 18 Grad auskommen. „Mittelschwer im Stehen arbeiten“, passiert künftig in öffentlichen Gebäuden bei 16 Grad – bei schweren Tätigkeiten sogar nur bei 12 Grad. Wann genau die mittelschwere in eine schwere Tätigkeit übergeht, regelt die Verordnung indes nicht. Bei den Höchsttemperaturen sind Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Kitas wieder ausgenommen – in Sachen Höchsttemperaturen erwähnt die Verordnung auch ausdrücklich die Schulen als Ausnahme.

In der Pandemie galt Händewaschen noch als Königsweg zur Vermeidung einer Infektion. EU-Chefin Ursula von der Leyen zeigte den Bürgern in einem Video persönlich, wie das ging. Doch nun sagt Habeck: Kaltes Wasser genügt dafür auch. Zumindest in öffentlichen Räumen. Dort sind Durchlauferhitzer oder dezentrale Warmwasserspeicher auszuschalten. Aber eine Ausnahme gestattet Habeck im schönsten Beamtendeutsch: „Wenn dies nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik aus hygienetechnischen Gründen erforderlich ist.“ Auch soll die Wassertemperatur nicht so weit absinken, dass sich Legionellen breit machen können. Warmduschen dürfen Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes weiterhin.

Soweit der erste Entwurf. Im zweiten Entwurf vorgesehen sind Maßnahmen, die laut Wirtschaftsministerium „mittelfristig“ helfen sollen, Strom zu sparen. Diese Maßnahmen sollen demnach auch mindestens zwei Jahre in Kraft bleiben. Einige davon zeigen laut Ministerium vor 2024 keine Wirkung. Zu dem „mittelfristigen“ Paket gehört auch die Energie-Polizei. Unternehmen müssen laut Entwurf das Energiesparen innerhalb eines Jahres umsetzen. Es sei denn, ein „Umweltgutachter“ attestiert dem jeweiligen Schritt eine „fehlende Wirtschaftlichkeit“.


Mehrwertsteuer

Die Mwst auf Gas wird nun von 19 auf 7 Prozent gesenkt. Frage mich nur was das nun wirklich bringen soll?
In der Summe macht das den Kohl für den einzelnen auch nicht fett.
Und die, die oberhalb der Mittelschicht ihre Heizung betreiben, dürfen sich nun die Hände reiben.
Es wird genau derselbe Fehler wie beim Tankrabatt gemacht. Gelder (die man ja eigentlich gar nicht hat) werden wieder mit der Gießkanne verteilt.

Ich bin nun auch mal auf die Stimmen aus der Bevölkerung gespannt, die mit Öl, Strom, Kohle oder Pellets heizen. Die bezahlen ja weiterhin 19% auf ihre Energie…..

DAZN

Gestern habe ich mich mal wieder aufgeregt. Da freut man sich den ganzen Tag über auf das Spitzenspiel am Abend, schaltet leicht verspätet ein und sitzt vor einem quasi leeren Bildschirm.

Gut, bestimmt nur ein schnell zu behebendes Problem, dachte ich…..
Von wegen! Auf den Button geklickt, wieder der obige Hinweis. So ging das den ganzen restlichen Abend, das Spiel konnte ich mir abschminken.

Ein Server kann ausfallen, keine Frage. Nur passiert dies bei DAZN des öfteren, irgendwie scheinen die da ein Grundproblem zu haben. Und das vor dem Hintergrund, das DAZN die Preise für ihr Programm nahezu verdoppelt haben, von 15 auf knapp 30 Euro.
Frage mich ja eh, ob eine Erhöhung von 100% überhaupt zulässig ist. Klar, ich muß nicht, aber Gedanken kann man sich ja mal drüber machen.

Das Problem liegt halt daran, das DAZN die Übertragungsrechte der Bundesliga für paar Jahre erworben hat. Wer also Fußball live sehen will, hat zumindest für die Freitags- und Sonntagsspiele ja keine legale Alternative (Samstagsspiele werden ja von SKY übertragen, natürlich sind weitere Kosten fällig).

Natürlich erstmal gewaltig sauer auf DAZN, auf Twitter überschlugen sich mal wieder alle vor Empörung. Und klar denkt man man über Kündigung vom Abo nach. Doch ist der Zorn am nächsten Tag schon wieder verflogen und man schiebt eine Kündigung erstmal zur Seite.
Aber beim nächstenmal dann ganz bestimmt…

Olaf Scholz

Dieses Land hat ja nun wirklich genug Probleme, die einer Regierung schon zu schaffen machen können. Olaf Scholz macht das angesichts des Krieges in der Ukraine, der enormen Teuerungsrate und der Energiekrise richtig gut. Und nicht nur, weil er die Koalitionsdisziplin wahren muss, wünscht man ihm, dass sein Ampel-Bündnis weder an der Bekämpfung der kalten Progression noch an einer möglichen Verlängerung der AKW-Laufzeiten scheitert. Dafür ist die Lage zu ernst – und ja auch gar keine regierungsfähige Alternative in Sicht.

Energiekrise

In Spanien gingen gestern Nacht die Lichter aus. Per Dekret wurde Strom sparen verordnet – Öffentliche Gebäude, Denkmäler und Schaufenster bleiben in der Nacht ab sofort dunkel. Klimaanlagen dürfen nur noch bis 27° kühlen und im Winter in öffentlichen Gebäuden und Kaufhäusern max. 19°. Solidarität von den Spaniern, dass sie unsere fehlgeschlagene Energiepolitik hilft auszubügeln.
Und was machen die Deutschen? Apotheken (ohne Notdienst) wetteifern mit dem Vollmond um die Helligkeit (und gewinnen). Um Nachts um 2 die Buchauslage zu studieren, empfiehlt sich eine Sonnenbrille und im Vodafone-Laden läuft die ganze Nacht ein Werbefilm. In der geschlossenen Eisdiele leuchten und blinken die Neonschilder. In den Modeläden werden Schaufensterpuppen und Taschen angestrahlt, vielleicht dass sie nicht frieren. Ein hell erleuchteter Bahnsteig und hundert Meter darüber hinaus, wo die nächsten Stunden kein Zug fährt.
Ganz zu schweigen von den Strahlern, die von unten Kirchen, Denkmäler u.ä. anstrahlen. mitten in der Nacht ohne potentielle Bewunderer*innen schon gar nicht.. Da hält man streng am Motto „Viel hilft viel“ fest – vermutlich ohne eine Ahnung, dass es nicht hilft und unter Unkenntnis oder Verdrängung wie viel es schadet. Also gegen Vandalismus und Schlimmeres – gibt’s massig Studien. Ebenso für die negativen Folgen für Insekten, Vögel und übrige Tierwelt – und für Menschen. Von den indirekten Folgen durch die Energieverschleuderung ganz abgesehen.
Wir haben ja eine Energiekrise, der Bürger soll sparen. Da sollte vielleicht mal die Geschäftswelt mitziehen. Und nicht nur über den fehlenden Umsatz jammern.

WM in Katar

Die Meldung klang zunächst wie ein dummer Fake – doch leider hat es sich dann doch als wahr herausgestellt. Gastgeber Katar will nun den Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft um einen Tag vorverlegen, weil man das Eröffnungsspiel gerne selbst austragen würde. Bislang hatte die FIFA die Partie zwischen den Niederlanden und dem Senegal dafür vorgesehen. Dass die Kataris überhaupt auf diese völlig absurde Idee kommen und sich der Weltverband damit auch wirklich noch auseinandersetzt, zeigt die Perversität der gesamten Veranstaltung. Zur Erinnerung: Seit 2010 (also seit zwölf Jahren) steht fest, dass die Endrunde im Zwergenstaat am Persischen Golf ausgetragen wird, die Spielpläne sind längst raus, die Tickets verkauft. Und nun fällt dem Ausrichter gut 100 Tage vor dem Anpfiff ein, dass es doch schön wäre, wenn man als Erster ins Turnier starten könnte – geht’s noch? Sollte die FIFA dem Wunsch der Kataris tatsächlich nachgeben – und genau darauf wird es hinauslaufen – verkommt die ganze Veranstaltung langsam aber sicher zum kompletten Treppenwitz, bei dem sich der Gastgeber aussuchen kann, wie es ihm gerade recht ist. Oder was passiert als Nächstes? Vielleicht fallen Katar ja noch weitere kurzfristige Änderungen ein: Möglicherweise will man mit einem Feldspieler mehr an den Start gehen? Oder erst im Halbfinale einsteigen? Oder nur gegen Nationen antreten, die in der Weltrangliste hinter ihnen platziert sind? Undenkbar scheint in Absurdistan jedenfalls gar nichts mehr.