Luther

Martin Luther musste sich ja 1522 auf der Wartburg (bei Eisenach, Thüringen) verstecken. Dort nutzte er bekanntlich die Zeit um das Neue Testament in einer Rekordzeit von nur 11 Wochen zu übersetzen.
In seiner kargen Studierstube wurde er ja kaum gestört. Nur der Teufel wollte ihn dort angeblich vom Arbeiten abhalten, was der große Reformator der Legende nach mit einem gezielten Wurf seines Tintenfasses abwehrte.

Original Schreibstube von Martin Luther, an der Wand ist symbolhaft ein kleiner Teufel aufgehängt.

Ich frage mich, was der Leibhaftige wohl heutzutage versuchen würde um die Übersetzung zu verhindern. Womöglich würde er den Augustinermöch mit E-Mails, einem Internet-Anschluss und einem Flachbildschirm zu verführen. Wer weiß schon, wie die Sache dann ausginge.

Der Beitrag hat Dir gefallen? Ein kurzer Applaus oder ein Kommentar wäre nett.

  • Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s