13. November 2019

Hysterie

Es ist schon wieder merkwürdig, wie sich Deutschland, besser gesagt der deutsche Michel, immer und immer wieder an den Rand der Hysterie bringen lässt. Nahezu kein Thema, das uns ganz besonders bewegt und vor dem wir uns fürchten. Woher kommen diese Ängste, für die wir in der ganzen Welt bekannt sind („German Angst“)? Muß entweder was tief in uns sitzendes sein oder wir sind sehr mediengläubig und und machen aus jedem Bericht oder Ereignis ein Drama.

Ganz aktuell (9/2019) ist ja die drohende Klimakatastrophe, die mehr oder minder unmittelbat bevorsteht. Gegner und Anhänger von Greta Thunberg bewerfen sich gegenseitig mit Schmutz und unsachlichen Argumenten. Diskussionen sind kaum möglich, wohl auch nicht gewollt. Beeinflusst wird das dann auch durch die Medien, die sensationssheischend alles aufsaugen und genußvoll aufbereitet wieder präsentieren.

Eine wachsende Empörungsindustrie, wie z.B. Greenpeace, Foodwatch, Pro Asyl, Stiftung Warentest, der Paritätische Wohlfahrtsverband, die Tierschützer von „Peta“ etc. pp, deren Studien stets vor „verheerenden Entwicklungen“ warnen, macht sich diese Mechanik zunutze: Hysterie als lukrative Kommunikationsstrategie und Einnahmenquellen.

Ist ja alles nichts neues, gab es schon immer und ewig, dieses Spiel mit der Angst der Bevölkerung. Wie dumm müssen wir sein, das wir immer wieder darauf reinfallen? Lernen wir eigentlich nichts dazu? Hat man uns das kritische Denken wirklich ausgetrieben? Anscheinend ist was dran an der Theorie, das und das TV verblödet. Wäre ja auch kein Wunder wenn man sich die „Dokus“ so ansieht….

Ich habe mal versucht eine Liste der Hysteriemeldungen der vergangenen Jahrzehnte aufzustellen. Wahllos, keine chronologische Abfolge der Geschehnisse und Ereignissen, einfach nur eine Auflistung. Wer mag soll sich selbst seine Gedanken machen und überlegen, was für ihn oder die Allgemeinheit daraus geworden ist. Oft, sehr oft wrd man feststellen das außer heißer Luft und verbrannter Erde nichts davon übrig geblieben ist.

Hier mal eine (natürlich unvollständige) Liste:
• Klimawandel • Kernkraftausstieg • Gen-Mais • PISA-Studie • Waldsterben • Ozonloch • NSA • Eichenprozessionsspinner • Pflegenotstand • Altersarmut • Wiedervereinigung • Flüchtlingskrise • Rinderwahn • Vogelgrippe • Feinstaubalarm • Weichmacher • Dioxin • Pferdelasagne • Glykolwein • Eurokrise • Bankensterben • Datenklau • Tempolimit • Maut • Stickoxide • Bienen •

Wie gesagt, diese Liste kann bestimmt um etliche Punkte erweitert werden. Ich denke, ein etwas gelassenerer Umgang oder ein kritisches Nachdenken mit und zu den neuesten „Katastrophenmeldungen“ würde uns gut tun. Und vielleicht sollten die Politiker ALLER Parteien nicht voreilig in blinden, populistischen Aktionismus verfallen und sich ruhig auch mal etwas vom Ausland was abschauen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.